, 6. Januar 2012 in |

Nicht nur die Einkaufsmöglichkeiten und eine gute Aufenthaltsqualität in der Innenstadt sondern auch Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten in unmittelbarer Stadtnähe tragen zur Attraktivität für einen Standort bei. Oft sind Ausflugsziele und Naherholungsgebiete am Stadtrand vorhanden, werden als solche aber nicht wahrgenommen.

Die Stadt Landsberg wirbt mit der Rad- und Wanderwegkarte „ Hartmahdrunde“ für einen wunderbaren Naturraum im Süd-Westen des Stadtgebiets, der für alle ohne Auto direkt aus der Stadt zu erreichen ist. Die übersichtlich und ansprechend gestaltete Karte zeigt alle Wegemöglichkeiten und besondere Entdeckerpunkte: Vom schönen Bergblick, über geeignete Stellen zum Ausruhen bis zur passenden Einkehrmöglichkeit. Auf der Rückseite des Plans erfährt man zudem allerhand Wissenswertes über die Pflanzen- und Tierwelt. Acht Informationstafeln, jeweils an den möglichen Startpunkten der Runde und an ausgewählten Stationen wie dem KZ Friedhof ergänzen die Informationen der Karte.

Gewußt?

Der Begriff Mahd entstand um das Jahr 1300 und bezeichnet neben einem „Mähgang“ oder dem ganzen Erntevorgang auch dessen Ergebnis, die Ernte.

 

Fakten

Zeitraum: 2009

Projektteam: Bettina Barnet (BARNET:B), Werbeagentur ais GmbH

Unsere Leistungen:

Beratung und Projektmanagement

Recherche, Konzeption, Gestaltung und Umsetzung der Karte, Informationstafeln und Wegweiser

Redaktion und Textarbeiten

Fotografie und Dokumentation

Weitere Beteiligte:

Projektkoordination Stadt Landsberg: Diane Schubert

Städtisches Forstamt: Forstamtsleiter Dr. Gerhard Gaudlitz